“Killing The Weights” – Hardcore Bodybuilding Training mit Enforcer

Anthony “Enforcer” Serafin war 2 Jahre Mitglied im Animal Team und dort mitverantwortlich für das Marketing und den Kundenservice. Jetzt hat Anthony bei den NJ State Troopers eine neue Aufgabe gefunden. Das bedeutet aber nicht, dass er dem Eisensport den Rücken kehrt. Er macht immer noch das, was er am besten kann: KILLING THE WEIGHTS. Das ist auch der Titel des Videos, dass im World Gym in Dunellen, New Jersey aufgenommen wurde. Einem der Lieblings Gyms des Animal Teams.
Schwere 45 Grad Beinpresse beim Beintraining
Enforcer ist bekannt dafür, extrem schwer zu trainieren. Er macht das aber nicht, um andere Leute zu beeindrucken, sondern einfach, weil es seiner Trainingsphilosophie entspricht. Das Ego bleibt vor der Studiotür, er muss sich nicht vor anderen beweisen. Er selbst hat aber Idole, wie Dorian Yates oder Ronnie Coleman, der auch in der Vorbereitung auf eine Bodybuilding Meisterschaft noch extrem schwer trainiert. Anthony ist der Meinung, dass man seine Muskelmasse besser halten kann, wenn man durchgehend schwer trainiert. Wer mit 10kg Kurzhanteln 50 Bizeps Curls macht, der hat zwar einen guten Pump in der Muskulatur, für den Masseaufbau ist das aber nichts. Das gilt auch für den Muskelerhalt in der Pre-Contest Phase.

Ronnie Coleman als 8-facher Mr. Olympia Gewinner z.B. macht noch 4 Wochen vor einer Meisterschaft Kreuzheben mit 800lbs. und 2 Wiederholungen. Wer stark aussehen will, der muss auch stark trainieren, dass ist auch das Motto von Enforcer. Klar das man die letzte Woche vor einer Bodybuilding Meisterschaft schon anders trainieren muss, auch um Verletzungen kurz vor einer wichtigen Meisterschaft zu vermeiden. Aber generell hat Anthony mit dem schweren Training die besten Erfahrungen gemacht, wenn man wirklich muskulös und trotzdem hart aussehen will.

Es gehört aber schon eine spezielle Mentalität dazu, sich bei hartem Training so zu pushen, dass man nach dem Muskelversagen nach kurzer Pause doch noch ein paar Wiederholungen rausquetscht und über das Limit hinaus geht. Das ist der Wachstumsreiz, den die Muskulatur braucht und der dafür sorgt, dass man zu einem echten Tier wird. Für Anthony hat das noch einen zusätzlichen Vorteil; er kann das verhasste Cardiotraining reduzieren, da seine doppelten und dreifachen Dropsets schon für so eine heftige Kreislaufbelastung sorgen, dass er entsprechend weniger Cardiotraining machen muss. So kommt er auf seine 20-25 Wiederholungen bei den Dropsets und ist danach völlig ausgepowert. An den Beintrainingstagen kann er mit dieser Trainingsform am Ende des Trainings kaum noch laufen.
Hardcore Bodybuilding Studio
Ins World Gym in Dunellen kommt Anthony Serafin schon seit er 12 ist, jetzt ist er 29. Er liebt einfach die Atmosphäre in diesem Studio, einem echten Hardcore Gym ohne Schnickschnack. Wenn man all die schweren Jungs beim Training sieht, ist das Motivation für das eigene Training. Aber Motivation und hartes Training allein reichen nicht aus, um das optimale aus seinem Körper raus zu holen. Bei so schwerem Training ist auch die Auswahl der passenden Sporternährung wichtig. Anthony nutzt meist 2 Portionen Atomic 7 oder Juiced Aminos als Intra-Workout Shake während des Trainings und nach dem Training noch mal eine Portion Atomic 7, 10g Glutamin und 2 Beutel Animal Nitro. Für ihn ist das die perfekte Kombi, speziell auch in der Pre-Contest Phase, in der er wenig Kalorien zu sich nimmt. Die Regeneration geht so deutlich schneller, speziell nach so harten Workouts, wie Enforcer sie macht.

Anthony ist kein Schnacker, er gibt immer 100% und braucht daher auch die passenden Supps, um das Optimale aus seinem Training heraus holen zu können. Ziel ist immer, im nächsten Training stärker zu sein, als im Training davor. In diesem Sinne, “Go Hard Or Go Home” !

Tags

Ähnliche Beiträge...

0 thoughts on ““Killing The Weights” – Hardcore Bodybuilding Training mit Enforcer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.