Ei Protein – die Turbo Proteinquelle

Eiklar Proteinvon Machine
Wenn das Essen der wichtigste Treibstoff ist wenn es darum geht Masse aufzubauen, dann sind die Unterschiede zwischen den Proteinquellen vergleichbar mit dem niedrig-, mittel- oder hochoktanigem Benzin an der Tankstelle. Während nahezu jede Proteinquelle ihren Wert in unserer Ernährung hat, so stellen wir doch fest das Proteinquellen nicht gleich konstruiert sind. Jeder der sich ein wenig über die unterschiedlichen Proteinquellen informiert hat die wir konsumieren, wenn auch nur oberflächlich, ist irgendwann einmal auf den Begriff der biologischen Wertigkeit von Protein gestoßen.

Eier als Proteinquelle

Diese biologische Wertigkeit von Proteinquellen, in Form von Nährstoffen, ist ein Bewertungssystem das jeder Nährstoffquelle einen spezifischen Wert zuweist, abhängig vom allgemeinen Wert für unseren Körper. Die Hauptidee die dem Ganzen zugrunde liegt; wenn eine dreidimensionale Struktur eines Proteins aufgrund einer Änderung der Struktur der Aminosäuren modifiziert wird, wird das Protein denaturiert und kann seine Funktion nicht wie erwartet erfüllen. Diese Theorie wird den Platz oder den Wert eines spezifischen Proteins in der Rangliste bestimmen das wir zu uns nehmen, mit dem Ziel Muskelmagermasse aufzubauen.

Um das Ganze nicht zu kompliziert zu machen, die Prämisse hinter dieser Skala ist der Fakt, das bestimmte Proteine während des Verdauungsprozesses bis zu einem bestimmten Maß denaturiert werden. Der Grad bis zu dem ein bestimmtes Protein seine original Molekular Struktur während des Verdauungsprozesses bewahren kann und im weiteren für den Prozess der Protein Synthese im Körper verfügbar bleiben kann, bestimmt seinen Wert für uns. Zuallererst für uns als Individuen und als zweites seine Wichtigkeit für uns als Sportler. Nachdem wir jetzt die Bewertungskriterien für spezifische Proteinquellen kennen gelernt haben, ohne eine aktuelle Skala der biologischen Wertigkeit für Euch aufzulisten, können wir trotzdem folgendes feststellen.

Es gibt in dieser Skala nur ein vollständiges tierisches Nahrungsmittel, dass auf unserem Speiseplan steht, das Ei.

Das Ei ist tatsächlich ein kompletter tierischer Embryo, auch wenn die exakte Grenze wie lange ein Organismus als Embryo bezeichnet werden kann, noch nicht ganz klar definiert wurde. Aus meiner Sichtweise ist der Verzehr eines kompletten Organismus, immer die optimale Wahl wenn man dies vergleicht mit der Aufnahme nur eines Teils eines Tieres.

Hochwertiges Milch und Eiprotein von Universal Das Ei sollte daher in keinem ausgewogenem Ernährungsplan eines Sportlers fehlen. Noch ein paar Fakten zum Ei: Der Haupt Proteinanteil und die Vitamine sind vor allem im Eigelb enthalten. Das Vitamin A ist dabei das wichtigste Vitamin im Ei. Zusätzlich sind aber noch bis auf das Vitamin C alle lebensnotwendigen Vitamine, wie B1, B2, B6, E und Vitamin K enthalten. Auch der Eisengehalt eines Eies ist bemerkenswert, der durchschnittliche Tagesbedarf wird zu 10% abgedeckt.

Eiklar und Eigelb sind in der Zusammensetzung unterschiedlich. Der Proteingehalt ist im Eidotter höher als im Eiklar. Im Eidotter ist Fett in Verbindung mit Lecithin und Cholesterin reichlich vorhanden, im Eiklar nur in Spuren. Etwa 7 g Fett liefert ein durchschnittliches Ei, das zu 28 % aus gesättigten, zu 42 % aus einfach ungesättigten und zu 14 % aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht. In fast idealer Weise entspricht diese Fettsäureverteilung den DGE-Empfehlungen. Die Vitamine sind überwiegend im Eigelb enthalten.

Aus welchem Grund auch immer verzichten viele Sportler auf den Genuß von Eiern und ziehen statt dem Eiprotein andere Proteinquellen vor. Ich möchte aber noch mal ausdrücklich betonen dass das Ei eine absolut hochwertige Proteinquelle ist und auf der Skala der biologischen Wertigkeit (die bekannteste Skala zur Bewertung der Proteinqualität) für den Körper ganz oben steht. Die biologische Wertigkeit von Eiprotein liegt bei 100, dem Referenzwert, gefolgt von Milch und Fleisch. Eine Steigerung der biologischen Wertigkeit über 100 durch Kombination unterschiedlicher Proteinquellen (z.B. Kartoffel + Ei bei 135) ist dabei möglich.

Ei als Proteinlieferant

Ein weiterer Punkt der das Ei als Proteinlieferant interessant macht ist der Fakt, das in der augenblicklichen wirtschaftlichen Lage jeder irgendwo sparen muß.

Wenn man die Preise der Top Protein Quellen mit dem Preis für ein Dutzend Eier vergleicht, dann steht das Ei auch preislich sehr gut da. Laßt uns die Fakten noch mal zusammen fassen; es gibt nicht viele High End Proteinquellen zur Auswahl, die 65g Protein, 840 Kalorien und 0g Kohlenhydrate liefern, für den Preis von 12 Eiern.

Ich möchte noch erwähnen das für eine Wettkampf Diät der Natrium Gehalt in den letzten Wochen vor dem Wettkampf ein wenig zu hoch ist.

Für viele ist dann noch das im Ei enthaltene Cholesterin ein Grund weshalb sie auf einen regelmäßigen Konsum von Vollei verzichten. Es gibt aber diverse neuere Studien die belegen, das Eier viel harmloser sind als man denkt. Über viele Jahrzehnte hielt man das Ei für den Hauptverantworlichen für hohe und ansteigende Blut Cholesterinwerte. Jetzt hat man aber erkannt: Nach regelmäßigem Eier-Konsum steigen im Körper eines gesunden Menschen die Cholesterinwerte kaum an und werden noch dazu vom Organismus sofort reguliert.

Reines Eiklar Protein im Egg Pro von Scitec Bei der überwiegenden Mehrzahl an Menschen kommt es nach häufigem Konsum von Eiern zu keinem nennenswerten Anstieg des Cholesterins im Blut. Ein Grund dafür, das Eigelb ist reich an dem Fettstoff Lecithin. Das Lecithin senkt die Aufnahme des Cholesterins aus dem Ei im Darm. Der Lecithin Bestandteil Phosphodyl-Cholin ist dafür verantwortlich. Er bremst oder stoppt den Mechanismus, der für die Aufnahme des Cholesterins in der Darmwand verantwortlich ist. Als Folge daraus wird das nicht aufgenommene Cholesterin über den Darm wieder ausgeschieden und kann dadurch keinen Schaden im Körper anrichten.

Jeder Bodybuilder sollte sich also überlegen, ob er diesen hochoktanigen Treibstoff in Form der Eier nicht in sein Arsenal hochwertiger Athleten Kost einbauen sollte. Ich sehe keinen wirklichen Grund, weshalb Eier nicht ganz oben auf der Liste von Proteinquellen eines jeden Sportlers und speziell Bodybuilders stehen sollte.

Ei Protein – Weitere interessante Artikel

Ernährungspläne:

Bodybuilding Artikel:

Ähnliche Beiträge...

One thought on “Ei Protein – die Turbo Proteinquelle”

  1. Martin Herwald sagt:

    Ich war eigentlich auch immer der Meinung, dass Eier für Sportler nicht die beste Wahl sind. Allerdings auch bezogen auf das Vollei und nicht nur auf das Eiklar. Nach dem Lesen des Artikels werde ich aber meine Einstellung Eiern gegenüber ändern und mal einen Test machen, mit Eiklar meine tägliche Proteinzufuhr aufzupeppen. Also ab zum Supermarkt und her mit den Eggs!!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktionen & Angebote

Sportnahrung & Bodybuilding


Bodybuilding Videos