Bodybuilding – Individualität ist alles!

Bodybuilding - Individualität bei Bodybuildernvon Ox

Ich war gestern im Studio und gerade fertig mit dem Beintraining. Damit meine ich, ich war nicht nur mit dem Beintraining am Ende, sondern allgemein– 8-10 Sätze Kniebeugen, Ausfallschritte, Hackenschmidt Maschine und Beinstrecken. Ich muss Dir nicht sagen, dass ich am Ende meines Trainings nicht nur happy war, dass ich jetzt bis zur nächsten Woche Zeit bis zu meinem nächsten Beintraining hatte. Ich freute mich auch darauf, mich für ein paar Minuten hinsetzen zu können, damit mein Mageninhalt der bei den letzten Sätzen schon nach oben kommen wollte, sich wieder absenken konnte.

Ich saß also da, erholte mich langsam und sah im Zeitungsregal ein altes Bodybuilding Magazin aus dem Jahr 2001. Instinktiv griff ich danach und schlug es auf. Oh Scheiße, wie anders sahen die Bodybuilding Pro's damals aus. Ich rede hier von Levrone, Dorian, Flex und selbst dem jüngeren Ronnie und Jay. Die Typen sahen genial aus. Meiner Meinung nach hatten diese Sportler die beste Physis aller Zeiten. Paul Demayo, Lee Labrada und Mike Matarazzo–die Liste geht weiter und weiter. Was mir auffällt wenn ich mir alte Bilder der Bodybuilder aus den späten 80er Jahren bis in die 90er Jahre ansehe, ist die große Vielfalt. Es fällt wirklich auf, dass jeder Sportler irgendwie einzigartig aussah. Jeder brachte eine andere "Spezialität" mit, die ihn ganz persönlich kennzeichnete.

Denke drüber nach und versuche Dich an die Bodybuilder zu erinnern bzw. schaue Dir im Netz alte Bilder an. Was haben Paul Demayo, Kevin Levrone und Lee Labrada gemeinsam? Es ist keine Fangfrage. Die drei haben einfach nichts gemeinsam mit Ausnahme der Tatsache, dass sie alle 3 wohl die abgefahrensten Körper aller Zeiten hatten. Es ist nicht so als wenn man Ronnie und Jay vergleichen würde. Wenn man die Sportler vergleichen würde die ich genannt habe, würde selbst Ronnie wahrscheinlich sagen, wäre es so, als wenn man Äpfel und Orangen vergleichen würde.

Wenn ich mir aktuell die Top Ten Liste der Bodybuilder auf der Welt ansehe, so gibt es keinen unter ihnen bei dem ich sagen würde, dass ich so aussehen möchte wie er. Das heißt nicht, dass ich die Sportler nicht respektiere, nicht bewundere und sie mit Ehrfurcht betrachte. Im Studio in dem ich trainiere, hängt ein schwarzes Brett mit Postern aller kommenden Pro und Amateur Bodybuilding Meisterschaften. Mit dem 2001er Bodybuilding Magazin in der Hand und der Blick auf die Posterbilder, gehen meine Gedanken und Blicke hin und her. Mein Kopf hat sich sicherlich ein dutzendmal hin und her bewegt. Was zum Teufel? Weshalb sehen die Typen von damals so viel eindrucksvoller aus? Wer macht sich über so einen Scheiß Gedanken? Ich mache es. Ich mache mir über solche Vergleiche Gedanken, da es für mich als Bodybuilder und als Individuum wichtig ist.

Was ist also der Grund für den Unterschied in der Physis von Top Bodybuildern von gestern und heute? Warte eine Minute. Als Erstes, worin liegt der Unterschied oder genauer gesagt, worin liegen die Unterschiede? Wenn ich Bodybuilder vergangener Tage zusammen auf der Bühne bei einer Bodybuilding Meisterschaft aufgereiht stehen sehe, ist der wichtigste Punkt der mir auffällt, die Typen sehen alle unterschiedlich aus. Ich habe das Gefühl das die jeweilige Physis einzigartiger, dramatischer und ansprechender aussieht. Shawn Ray hatte ein dramatisches Erscheinungsbild. Flex Wheeler und Kevin Levrone sind wahrscheinlich die zwei besten Bodybuilder, die aber niemals einen Mr. Olympia Titel gewannen. Dorian sah so aus, als ob er direkt aus hartem Granit gemeißelt worden wäre. Flex war ein einzigartiges Kunstwerk. Mike Matarazzo war der Favorit vieler Bodybuilding Fans. Die Liste geht weiter und weiter.

Was ich sehe, wenn ich mir die Figuren von Bodybuildern ansehe, die vor 10-15 Jahren an der Bodybuilding Spitze standen, Männer, die wie Männer aussehen. Ich sehe keine Männer auf der Bühne, die aussehen, als wären sie im 9. Monat schwanger. Ich sehe schlanke Taillen. Ich sehe klare Linien und dramatische Muskelentwicklungen. Ach ja, es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen Masse und Entwicklung. Viel Masse garantiert noch keine gute Muskelentwicklung. Ich kenne viele extrem massige Bodybuilder, die zwar darauf achten kein Fett auf den Rippen zu haben, trotzdem zeigen ihre Bodys aber wenig bis keine Details. Nach meiner bescheidenen Meinung, eine gut entwickelte Muskulatur sollte tiefe Einschnitte, Separation und Trockenheit aufweisen und trotzdem dramatisch von der Muskelmasse her wirken. Ein gut entwickelter Body ist weit mehr als nur ein Körper, der nur viel Muskelmasse aufweist.

Meine Absicht ist dabei nicht, die aktuelle Spitze der professionellen Bodybuilder zu kritisieren. Tatsächlich habe ich den größten Respekt vor den Top Bodybuildern unserer Tage, da ich weiß, wieviel harte Arbeit jeder investiert hat, um dahin zu kommen, wo er aktuell steht. Der Zweck dieser Diskussion ist weit von einfacher Kritik an aktuellen und vergangenen Bodybuilding Größen entfernt. Es geht darum zu betonen, wie wichtig Individualität nicht nur in unserem Sport dem Bodybuilding, sondern allgemein in der Gesellschaft ist, von der wir ja ein Teil sind. Ich kann mich daran erinnern, das ich vor der 1995er Mr.Olympia Show ein Interview mit Dorian Yates gesehen habe, in dem er über seine Gefühle vor der Meisterschaft gesprochen hat. Was er gesagt hat, habe ich immer noch im Gedächtnis:"Ich spiele nicht das Spiel von irgendjemand anderem. Ich spiele nur mein Spiel. Dieses Jahr werde ich nicht notwendigerweise massiger auf die Bühne steigen, ich habe aber dennoch das Gefühl, dass ich deutlich besser dastehe: mit besserer Form, besserer Definition, besserer Symmetrie und einem besserem Finish. Alle meine Konkurrenten spielen noch mein altes Spiel. Ich spiele mein neues Spiel!"

Meiner Meinung nach sind Bodybuilder auf dem falschen Weg, wenn sie versuchen, jemand anderen zu kopieren. Dorian war Dorian. Weshalb sollte jemand anderes versuchen, genau so auszusehen wie er? Schaue Dir unsere Gesellschaft an. Es gibt unzählige Leute die versuchen, wie andere Leute zu sein. Ich frage mich selbst, was auf der Welt passieren würde, wenn jeder der zur Uni geht Arzt oder Anwalt werden möchte. Wie viele Rechtsanwälte braucht die Welt? Für die meisten die das studieren wollen, spielt das Geld das man verdienen kann sicher eine wichtige Rolle. Anwälte verdienen ja so viel und ihre Eltern haben ihnen schon erzählt, dass es eine gute Idee ist Jura zu studieren. Was für ein Scheiß! Spiel Dein eigenes Spiel, auch im Bodybuilding, das führt Dich zum Erfolg!

Ernährungspläne Bodybuilding:
Vorwettkampf Diät #1
Vorwettkampf Diät #2
Vorwettkampf Diät #3

Interessante Bodybuilding Artikel:
Korrektes Bankdrücken – Brusttraining
Weitere Tipps zum Bankdrücken
Muskelaufbau Training
Innereien auf dem Ernährungsplan
Masseaufbau für Hardgainer
Muskelaufbau Sporternährung
Hell Raiser Training (HRT)
 

Tags

Ähnliche Beiträge...

0 thoughts on “Bodybuilding – Individualität ist alles!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktionen & Angebote

Sportnahrung & Bodybuilding


Bodybuilding Videos